• Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!
    Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!

    Ich freue mich, daß Sie meinen BLOG besuchen, mit dem ich rund um´s Thema Älterwerden sowie zur Biografiearbeit unterschiedliche spannende Aspekte aufgreifen möchte. Mit lebendigen Texten hoffe ich, Ihnen auch neue Sichtweisen erschließen zu können. Außerdem empfehle ich Ihnen Bücher, Filme, Projekte und Links, die ich interessant und diskussionswürdig finde. Über den ein oder anderen Tipp von Ihnen würde ich mich natürlich ganz besonders freuen genauso wie über einen regen und kontroversen Austausch mit Ihnen! Schreiben Sie mir doch einfach, und wenn Sie möchten, veröffentliche ich gerne Ihren Beitrag auf meinem BLOG.

    Machen Sie mit!

    Herzlichst Ihre Dagmar Wagner

1 minute reading time (201 words)

Ältere und Alte sollen sich nicht verzwergen - Interessanter Kurzvortrag von Loring Sittler zum Thema: Wie bringen wir die gesellschaftliche Teilhabe Älterer an unserer Gesellschaft voran?

Bildschirmfoto-2020-09-13-um-22.21.55

Auf dem eigenleben Festival hat Loring Sittler (69), der sich selbst als "Berater für die Aktivierung Älterer in der Gesellschaft" bezeichnet, wichtige gesellschaftspolitische Aspekte zum Thema alternde Gesellschaft auf den Tisch und auf den Punkt gebracht. Völlig richtig ist, wenn er sagt, dass das aktuell doch wirklich eher negative Altersbild dazu führt , dass sich die Alten selbst "verzwergen". Klar: Viele wollen alt werden, es aber nicht sein. Das muss aufhören, er fordert ein neues realistisches Selbstbewusstsein der Älteren und Alten in unserer Gesellschaft. Stehen wir endlich dazu! Denn ohne das, wird es auch kein Engagement geben, weil man sich selbst ja gar nicht wichtig und ernst nimmt. (Mit meinen Vorträgen stärke ich das Selbstbewusstsein Älterer und Alter durch Aufklärung und Wissensvermittlung - auch zu deren Potentialen.)

Aber wie sieht das aktuelle Enagegement aus: Loring Sittler beschreibt die Verzettelung unterschiedlichster Organisationen, Stiftungen und Initiativen im und für den Seniorenbereich. Deren Finanzierung sei meistens nur projektbezogen, jeder wurschtelt vor sich her, meistens weiß keiner von dem anderen. Da fordert er Struktur, damit Engagement nachhaltig, dauerhaft und finanziell abgesichert ist. Nur so werden wir am aktuellen Altersbild etwas ändern können und an den gesellschaftlichen Bedingungen dafür.

Sehen Sie selbst den 17minütigen interessanten lebendigen Vortrag unter diesem LINK.

Es lohnt sich!

Wieder einmal eine schöne Möglichkeit, Ü100 in Gem...
Dagmar Wagner im sechsseitigen Interview im hausei...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 07. Dezember 2021

Sicherheitscode (Captcha)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.